Frühlingskonzert

Nach ihrem letzten Frühlingskonzert im eigenen Vereinsheim präsentierte sich die MGE wieder einmal auf großer Bühne in der Sporthalle in Hainstadt. Die Besucher erwartete eine wunderschön frühlingshaft dekorierte Location und so startete das Konzert gleich mit einer echten Premiere.

Die Youngsters der MGE, die erst seit wenigen Monaten im Orchester spielen, starteten mutig unter der Leitung ihrer Dirigentin Iris Merget ihren ersten Auftritt vor großem Publikum und bewiesen gleich mit „School Spirits“, wieviel sie schon gelernt haben.

Für die nächsten Stücke kam das restliche Schülerorchester zur Untersützung dazu und präsentierte mit Titeln von Katy Perry, Pink und Hannah Montana ein modernes und frisches Programm, das dem Publikum sehr gut gefiel und dementsprechend applaudierte. Die orignielle Moderation von Sarah Bleuel und Lara Jäger trug dazu ebenfalls bei und so war einen Zugabe natürlich Pflicht. Mit „Ghostbusters“, wieder aufgestockt von den Youngsters, veranbschiedete sich das Schülerorchester lautstark und pfiffig, und stelle die Zukunft des Vereins so eindrucksvoll unter Beweis.



Nach einer kurzen Umbaupause kam es zu einer weiteren Premiere, denn die „Original Hainburger“, die bayrisch-böhmische Blasmusikformation aus den eigenen Reihen der MGE, die die bereits seit 12 Jahren mit ihren Auftritten ihr Pubikum begeistert, war zum erst mal Teil des großen Eintracht-Konzertes.

Die Eröffung mit dem „Egerländer Musikantenmarsch“ animierte das Publimum sofort zum Mitklatschen. Darauf folgte die „Böhmische Liebe“. Die Werke wurden von den Musikern selbst abwechselnd mit viel Hintergrundwissen anmoderiert. Beim nächsten Stück zeigte der Schlagzeuger Heiko Blobner als Solist, daß man Musik nicht nur mit traditionellen Instrumenten, sondern auch mit gewöhnlichen Dingen des Alltags machen kann, und führte die Kapelle mit 2 Löffeln durch die gleichnamige Polka. Diese orginelle böhmische Variante der spanischen Kastagneten fand großen Anklang beim Publikum. Zum 50jährigen Bühnenjubiläum des Flügelhornisten Thomas Blobner, der also schon als „kleiner Bub“ bei der MGE seine ersten musikalischen Schitte unternahm, präsentierten die „Lederhosen“, wie die Original Hainburger auch scherzhaft genannt werden, die Polka „Ein halbes Jahrhundert“ und setzten mit „Von Freund zu Freund“ ein musikalisches Highlight. Diese Komposition beginnt mit einem gefühlvollen Duett zwischen Tenor – und Flügelhorn und steigert sich dann zu einer flotten Polka. Darauf folgte der „Kaiserin Sissi“ Konzertmarsch.

Das Publikum war mitgerissen und forderte natürlich eine Zugabe, die die „OH“ bei „Dem Land Tirol die Treue“ mit lautstarker Gesangseinlage gerne nachkam und mit dem „Gruß aus Böhmen“ ihren Konzertteil beendeten.



Mit der Filmmusik zu „Brassed off“ setzte das Große Orchester der Musikgesellschaft Eintracht unter der Leitung von MD Martin Schilling geich einen fulminanten Auftakt zum 3. Teil ihres Konzertes und bewies mit der Interpretation bekannter klassischer Melodien ihren hohen musikalischen Anspruch.

Ulla Walter moderierte wieder gut gelaunt und kurzweilig und führte die Gäste mit einigen lustigen Anekdoten zu den goldenen Hits der „Beach Boys“. Diese Gute-Laune-Musik aus den 60ern entführte Jeden in die Sonne Kaliforniens, und so eingestimmt fiel es dem Orchester leicht, das Publikum in das Abenteuer von „Fluch der Karibik“ mitzunehmen und stilecht unter der Piratenflagge in See zu stechen. Mit einem Medley der größten Hits von Udo Jürgens setzten die Musiker diesem großen Sänger und Komponisten ein würdiges Denkmal und viele der Gäste im Saal summten mit.


„La Storia“ von Jacob de Haan ist ein Konzertwerk der völlig anderen Art. Verschiedene Stilarten wurden in eine gefühlvolle Komposition verpackt und brachte die Zuhörer ins Schwärmen. Natürlich durfte bei einem Konzert der MGE ein klassischer Marsch nicht fehlen und mit dem „Alte Kameraden Swing“, den die Musiker gekonnt in einer Mischung aus Tradition und Moderne interpretierten ging ein beeindruckendes Konzert zu Ende. Das Publikum forderte natürlich vehement eine Zugabe und dafür hatte das Große Orchester wieder einen besonderen Titel einstudiert. Musikalisch und mit Wunderkerzen unterstützt von den Schülern des Vereins, sang die Moderatorin Ulla Walter gemeinsam mit ihrem Ehemann Claus, der dafür sein Saxofon zur Seite stellte, den Titel „Wunder gibt es immer wieder“ von Katja Ebstein und Gildo Horn und alle Musiker des Abends zauberten gemeinsam mit dem Publikum eine wunderschöne Atmosphäre in den Saal.
So war der Jubel groß und das ausverkaufte Haus ließ die Musiker nicht ohne eine weitere Zugabe von der Bühne. Mit dem „Deutschmeister-Regimentsmarsch“ setzte die Musikgesellschaft Eintracht noch einmal einen Höhepunkt und machte dem Publikum Lust auf das nächste Konzert.



und hier geht es zu allen Fotos....

https://photos.app.goo.gl/YC8cvWBf2MG4xw2u6


Und hier zu den Filmchen


Bitte hier klicken für die Filmchen


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken